ABOUT ADAM

Adam Sánchez

ADAM SANCHEZ wurde in Warschau geboren und hat die mexikanische Staatsbürgerschaft. Ein Engagement seiner Eltern, die ebenfalls Opernsänger sind, führte ihn mit 4 Jahren nach Deutschland. Im Kindesalter stand er dadurch schon in kleinen Rollen auf der Bühne und begann in jungen Jahren seine klassische Gesangsausbildung. Kurz nach dem Abitur nahm er erste Gastspielverträge am Ulmer Theater an, indem er über Nacht in sämtliche Männer-Rollen der West-Side-Story einsprang. Worauf er im Alter von 20 Jahren sein erstes Festengagement am Ulmer Theater erhielt und dabei auch mit Philippe Jordan zusammenarbeiten durfte. 1998 gastierte er beim Staatstheater am Gärtnertplatz in München und wurde darauf bis 2007 festes Ensemblemitglied am Staatstheater. Hier durfte er unter anderen mit Marcel Prawy, Claus Guth und Constantinos Carydis zusammenarbeiten. 2001 verlieh ihm der Interessenverein des Bayerischen Staatsopern-Publikums den durch Publikumsentscheid ermittelten IBS-Förderpreis. In Weihnachtskonzerten begleitete er Senta Berger mitunter in die Musikhalle in Hamburg und in das Wiener Konzerthaus. Er nahm an Meisterkursen mit Franzisco Araiza teil und wurde 2006 zur Teilnahme an Placido Domingo's Operalia Wettbewerb in Valencia ausgewählt. 2005 sang er die Misa Criolla im Prinzregententheater in München, worauf deutschlandweite Konzerte folgten – 2016 Ulm/Stuttgart/Berlin. Gastauftritte führten Adam Sanchez unter anderem an die Staatsoper München unter Zubin Mehta, Peter Schneider und Sir Colin Davis. An das Gewandhaus in Leipzig unter Fabio Luisi, Teatro Principal in Mallorca, Opernhaus Dortmund, ins Kultur und Kongresszentrum Luzern, an das Salzburger Festspielhaus, sowie ebenfalls 2016 an das Bregenzer Festspielhaus. Zu Ehren von Michael Schumacher sang Adam Sanchez in einer Fernsehübertragung bei Dirk Nowitzkis Champions for charity 2016. Für 2017 sind Konzerte unter anderem in der Tonhalle Zürich, im KKL-Luzern sowie Produktionen von Carmen, Lucia di Lammermoor, Il barbiere de sevilla, La Traviata (2018) geplant. Ab der Spielzeit 2017/18 folgt ein Engagement an der Leipziger Oper.